Aktuelles    Training   Termine  Berichte   Philosophie  Geschichte   Kontakte   Gästebuch  Chin.Sternzeichen   Links
Tagebuch Schweiz 2010

                    Liebes Tagebuch,
               liebes Tagebuch

 

27.03.2010
Wir haben uns Samstagmorgen gegen 8:00 Uhr getroffen und sind komplett mit 8 Personen losgefahren.
Nach einer schier endlosen Fahrt kamen wir völlig erschöpft aber super gespannt an .Die Fahrt klappte ohne Probleme trotz Ferienbeginn, wir haben kurz vor der Schweizer Grenze eine Pause eingelegt und sind dann gegen 16:00 in der Jugendherberge angekommen.
Wir untersuchten schon mal die Sporthalle, da Nicole und Gaby SO rasant in die Schweiz fuhren, dass wir zu früh da waren und noch nicht einchecken konnten.
Nach Belegung der Zimmer (1 Mädchen & 1 Jungenzimmer ;-) und dem leckeren Abendessen wurde der Rest des Abends im Aufenthaltsraum mit Karten spielen verbracht.


28.03.2010 
Am Sonntag gegen 6:30 Uhr hieß es für die Jungs, Michele und Martina (die nicht ganz freiwillig mitlaufen wollte ;-) aufstehen und joggen gehen, ab 7:30 Uhr trafen wir uns dann gemeinsam zum Frühstücken.
Am Sonntag hatten wir, nach einem leckeren Frühstück, um 10.00 h den 1. Lehrgang.
Gegen 9:00 Uhr sind wir dann zum nahegelegenen Örtchen Eggenwill gefahren, wo wir unseren ersten gemeinsamen Lehrgang mit den Schweizer Freunden unter der Leitung von Markus Wien (seit ca 7 Jahren in der Schweiz) 4 Dan direkter Schüler von Fritz Nöpel, ebenfalls Mitglied im TV Dortmund Asseln
besuchten.
Nicole überreichte Markus, dem Trainer der Schweizer, das Geschenk aus der Heimat. Der Lehrgang wurde aufgeteilt: Bis Orangegurt Thema ,,Saifa" bei Markus Wien, ab Grüngurt Thema ,,Sepai" bei Nicole Hiller, es wurde die Kata, die Geschichte, Tiere der Kata und die Bunkai mit Partner erklärt, wir hatten eine kleine Erfrischungspause, Das Training in der Schweiz unterscheidet sich von unserem wie folgt:
1. Sie machen traditionelles Karate, wir machen Sportkarate
2. es gibt dort TRINKPAUSEN! (WOW, cool!) Könnte man übernehmen...!?

dann ging es aber weiter und sind gegen 15:00 wieder zurück zur Herberge gefahren. Nachdem wir uns umgezogen hatten ging es zum naheliegenden Hallenbad (5 Min.)
Haben beschlossen, das wir bis Ende der Woche die ,,die 7 Tugenden des Bushidos" lernen und versuchen zu verstehen (Hat auch geklappt ;-)
Nach dem Abendessen haben wir gemeinsam einen kleinen Nachtbummel in die Stadt Baden gemacht, wo wir unter Sternenklaren Himmel die Ruine Baden besichtigen konnten, Traumhafte Aussicht auf die Stadt baden, der Preis dafür ca. 560 Stufen steigen.......................... (hat sich aber gelohnt, auch wenn der ein oder andere mehrmals geschnauft hat :-)

29.03.2010
Montag (Natürlich wieder joggen ab 6:30 ;-) Am Montag haben wir, auf Wunsch von Nicole, einen gefühlten 4000 m hohen Berg bestiegen. Sie selbst schien an der Wanderung viel Spaß zu haben...!? Als Entschädigung gab es nachher ein Eis! (GEHT DOCH!)
haben wir uns nach dem Frühstück die Umgebung in Baden beim Hellen angesehen, wir sind eine Wanderroute gelaufen die in der Altstadt Baden endete (ca 8 Km) Baden hat eine wunderschöne Altstadt, ca 18000 Einwohner und Häuser vom 13.Jahrhundert (Traumhaft).
Als wir gegen 14:00 wieder in der Jugendherberge eintrafen, wurde erst einmal ausgeruht (kam Michele sehr entgegen, da sie die Bergwanderung als echte Herausforderung sah :-)))). Unser Herbergsvater machte uns darauf aufmerksam das in der Herberge eine Sporthalle war, wo Taikwando Training ab 20:00 Uhr angeboten wurde, nach kurzer Rücksprache mit dem Trainer haben einige von uns das Training mitgemacht und wurden prompt zum nächsten Training eingeladen.
Abends war das traditionelle Doppelkopfspiel dran, bei dem Nicole alles versuchte um zu schummeln! (TSSS!) 

30.03.2010
Dienstag (wieder ab 6:30 joggen) fuhren wir nach dem Frühstück nach Zürich, die Stadt ist eine reine Baustelle und zum Autofahren nicht wirklich ansprechend, da die Schweizer auch nur sehr selten, bzw. gar kein Verständnis für andere Fahrer haben :-(. Wir haben das Landesmuseum besucht und haben sehr viel über die Geschichte kennengelernt Am Dienstag waren wir in Zürich im Museum. Im Anschluss haben wir eine längere Pause am Züricher See gemacht. Nachdem wir in der Herberge waren ging es gegen 16:00 Uhr erst einmal wieder ins naheliegende Hallenbad. Abends wurde (die Doppelkopf noch nicht kannten) erst einmal eine Einführungsrunde gegeben.

31.03.2010
Mittwoch (wieder ab 6:30 joggen) sind wir nach Bern gefahren und haben Philipp Klaas besucht.Mittwoch war ein EXTREM cooler Tag, da wir Philipp in Bern besuchten. Bern ist ein wunderschöne Stadt vergleichbar mit Münster, Bern kommt von Bären, daher hat die Stadt auch ein Gehege mit echten Bären, die man zu jeder Zeit bestaunen kann (leider hatten wir keine Möglichkeit den einen oder anderen ins Gehege zu schmuggeln) kleiner Scherz am Rande, Nachdem wir einen Stadtrundgang und Erklärungen über die Geschichte durch Philipp gemacht haben ging es noch ins Stadtmuseum, wo wir nochmal so richtig mit Kultur u.v.m. bombardiert wurden. Dann wieder zurück und nach dem Abendbrot wieder zocken.


01.04.2010
Donnerstag (wieder ....) sind wir in die Französische Schweiz nach Jura zum Kletterpark Aventure Juraparce gefahren (wir hatten Schnee vor Ort). Donnerstag waren wir Klettern! HAMMER GUT! Unter Extrembedingungen! Das Holz war nass und rutschig, aber SO WHAT!? GENIAL WAR'S!Der Kletterpark war für Jung und Alt mit verschiedenen Parcours von Baum zu Baum, es war einfach spitze und für jeden was dabei, jeder ist an seine Grenzen gekommen, Sascha unser Führer war von uns begeistert (besonders von den Jüngeren) Karate war also wirklich zu erkennen (Durchhaltevermögen, Willen, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein...)Abends nach dem Abendbrot sind wir wieder zum Taikwando Training gegangen.

02.04.2010
Freitag (.....) sind wir zum 2 Teil des Lehrganges nach Eggenwill gefahren.
Am Freitag war der 2. Lehrgang um 10.00 h. Thema: Gemeinsam die Tiere in Nage Waza und Kumite Ura aber auch in Kataabschnitten erkennen und Paarweise vertiefen. Es war für alle super Interessant, da wir auch viele Anregungen mit nach Hause nehmen durften und nette schweizer Karatekas kennengelernt haben. Nachdem wir uns lange und ausgiebig verabschiedet haben (Nachtreffen wird auf dem Sommerlehrgang 2010 in Kamen sein) sind wir zurück gefahren und haben von einem 3 Tägigen Capoeira Lehrgang in Baden erfahren, das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und sind noch zur Naheliegenden Sporthalle gegangen um etwas zuzuschauen.Beim Abendessen trafen wir einen Kanadier und Ralf versuchte sich im Englischen! Später dann tauchten mich Kilian + Ralf in einen eiskalten Brunnen! (So, jetzt ist es raus!) Ich kann mir bis heute nicht erklären WARUM!?
Es kann doch nicht sein, dass ein kleines Mädchen , fern von daheim,
von 2 RÜPELN (!!!) so gedemütigt wird, nur weil sie STÄNDIG provoziert......!?
HAAAAAAR!
Wartet ab, Jungs, wir fahren BESTIMMT nochmal...!!!!

Nach dem Abendessen haben wir noch eine Nachtwanderung zum ,,Teufelsberg" unternommen, nachdem jeder mit Taschenlampen ausgerüstet war, konnten wir die Route gut erkennen und Geister, wilde Tiere und Kannibalen abschrecken ;-).

03.04.2010
Samstag gegen 9:00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen, die Rückfahrt war auffällig ruhig, allen war anzumerken, das die Woche wirklich Erlebnisreich und aktiv war........
Die Rückfahrt am Samstag untermalte Nicole mit fröhlicher Volksmusik!
Der Funke sprang direkt über und wir schunkelten uns nach LH!

Um es kurz zu sagen: Es war eine spitzen Truppe, wir haben alle viel gelacht und hatten unendlich viel Spaß miteinander, jeder ist auf seine Kosten gekommen, haben viel gelernt, wir konnten uns aufeinander verlassen und wir haben gemeinsam beschlossen, so was muss es nochmal geben, vielleicht zum nächsten Jubiläum ............... 
So, das war es in Kürze. Zusammengefasst würde ich sagen: GEIIIIIILO!
Nächstes Mal müssen NOCH mehr mit, es war der HIT IN TÜTEN!

vielleicht hat das auch alles mit den Charakterzügen eines Karatekas zu tun.......................



 

deine Nicole und deine Michelle

 

 

zurück